Obdachlosen-Uni


(Bild: Tafelbild Obdachlosen-Uni / Bildquelle: strassenseiten.blogspot.com)

Bisher gibt es in Berlin für Obdachlose nur wenig Chancen auf Bildung. Sie haben zwar das ‚Recht‘ in die Volkshochschule zu gehen bzw. auch alle anderen öffentlichen Bildungseinrichtungen zu nutzen, doch haben zum einen nicht die finanziellen Ressourcen für solche Lehrveranstaltungen, zum anderen haben sie oft (berechtigte) Skrupel in diese Lehreinrichtungen zu gehen. Abfällige Blicke und tuschelnde Mitschüler werden ebenso gefürchtet, wie Fragen nach Job und Wohnung.

Die Idee der ‚Obdachlosen-Uni‘ liegt darin, den Berliner Obdachlosen und Bedürftigen eine Bildungsperspektive zu geben, aber auch ihnen (neue) Motivation und Anerkennung zu schaffen. Dabei ist es wichtig, dass die Obdachlosen nicht nur die üblichen Kenntnisse zur Wieder-Eingliederung in die Gesellschaft sowie zu Hygiene und Gesundheit erlangen, sondern dass auch kreative Lehrangebote, wie Kreatives Schreiben, Fotowerkstatt, Social-Media etc. erstellt werden. Die Lehrveranstaltungen sollen inmitten der Lebenswelt der Obdachlosen stattfinden.

Mögliche Orte sind z. B. Obdachlosen-Unterkünfte oder sonstige Einrichtungen des alltäglichen Lebens eines Obdachlosen.

Zunächst soll geklärt werden, welche Ansprüche und Wünsche seitens der Obdachlosen bzgl. eines Lehrangebots bestehen. Dazu sollen mindestens 20, möglichst 50 Berliner Obdachlose mit Hilfe eines Fragebogens interviewt werden.

Ich freue mich auf Rückmeldungen und danke für die Mitarbeit!

Hier der Fragebogen: Fragebogen Obdachlosen-Uni

Leitet den Fragebogen auch gern an geeignete Stellen weiter!! Danke auch hierfür!!

Bitte gebt den ausgefüllten Fragebogen an:
Nachhaltigkeitsguerilla e. V.
Maik Eimertenbrink
Ohlauer Str. 8
10999 Berlin
bzw. maik@nachhaltigkeits-guerilla.de

6 Antworten auf “Obdachlosen-Uni”

  1. Hallo Maik,

    hört sich wie ein sehr interessantes und ambitioniertes Projekt an. Sag‘ gerne Bescheid, falls schon die ersten Aktivitäten anlaufen, dann kann ich gerne darüber auf Faktor N berichten.

    Ich bin auch öfter in Berlin, dann könnten wir uns auch mal treffen.

    Viele Grüße aus Köln,

    Oliver

  2. Hallo Oliver! 15 ausgefüllte Fragebogen habe ich schon – sollten aber noch mehrere werden… Ich halte Dich auf dem Laufenden! Die ersten Antworten sind schon sehr spannend! Dank des Projekts bin ich beim Armutsnetzwerk (www.armutsnetzwerk.de) aufgenommen worden :) Das heisst: Ein Verteiler in die richtigen Kreise! Ich bleib mal am Ball…

  3. […] Obdachlosen-Uni […]

  4. […] können sich Obdachlose weiterbilden? Maik von der Nachhaltigkeitsguerilla hat eine Idee: Die Obdachlosen-Uni. Sie soll Berliner Bedürftigen eine Bildungsperspektive geben. Ob die […]

  5. […] meinen Recherchen zur Obdachlosen-Uni (vgl. Blogeintrag zum Thema Obdachlosen-Uni) bin ich über die Ragged Schools gestolpert. Ein interessantes Vorläufermodell der […]

Deine Meinung ist gefragt.